Raucherentwöhnung

Die Tabakabhängigkeit ist eine nach der ICD-10 anerkannte Erkrankung. Statistische Erhebungen zeigen, dass das Rauchen jedes Jahr mehr Menschen tötet als Verkehrsunfälle, AIDS, Drogenmissbrauch, Selbstmord und Alkohol zusammen.

Allein in Deutschland gibt es 20 Millionen Raucher. 6,8 Millionen von ihnen sind tabakabhängig im Sinne einer Sucht.

Etwa drei Prozent aller Raucher schaffen es, aus eigener Kraft dauerhaft mit dem Rauchen aufzuhören.

Behandlungsansätze:

Hilfreich können Methoden wie Akupunktur, Nikotinpflaster, Ratgeber oder Pillen sein, was aber doch häufig zu keiner dauerhaften Rauchfreiheit führt. Der Grund warum das so ist  liegt darin, dass der Wille mit dem Rauchen aufhören zu wollen nicht ausreicht, um dauerhaft auf Zigaretten und Co zu verzichten. Der Ansatz liegt auch hier im Unterbewusstsein.

Mittels Hypnose werden die Ursachen des Rauchens aus dem Unterbewusstsein ins Bewusstsein geholt und dort verarbeitet. Eine für 30 Tage angehörte Suggestions-Hypnose hilft, dauerhaft Informationen im Unterbewusstsein zu verankern. Die Entzugssymptome werden gar nicht oder stark vermindert wahrgenommen und es fällt leicht auf Zigaretten zu verzichten.

EFT

EFT bietet die Möglichkeit, der Lust auf eine Zigarette, Abhilfe zu schaffen. Die Klopftechnik beruhigt aufkommende Emotionen augenblicklich und sorgt dafür, dass der Drang „eine zu rauchen“ schon nach wenigen Minuten nicht mehr besteht. Diese Methode der EFT-Klopftechnik ist ein fester Bestandteil der Raucherentwöhnung und wird mit Ihnen mehrmals in meiner Praxis durchgeführt, so dass sie zu jeder Zeit mit dieser Technik selbst an sich arbeiten können.