Hypnose bei unerfülltem Kinderwunsch, in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Hypnose ist eine Methode, die immer mehr Einzug in den Bereich Kinderwunsch und Geburtsvorbereitung hält. Durch das Auflösen von Ängsten und Blockaden, lernen die Frauen schnell, sich und ihrem weiblichen Körper zu vertrauen. Hypnose ist vielfältig einsetzbar, sollte aber individuell auf jede Frau und ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sein.

Hypnose bei unerfülltem Kinderwunsch

Hypnose hat sich bei unerfülltem Kinderwunsch als hilfreiche Methode erwiesen, die immer mehr kinderlose Frauen in Anspruch nehmen.

Voraussetzung für eine Hypnose bei unerfülltem Kinderwunsch ist eine ärztliche Abklärung möglicher Ursachen bei Mann und Frau. Wenn es keine körperliche/medizinische Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch gibt, dann berate ich Sie gerne zu Behandlungsmöglichkeiten.

Hypnose wird in der Naturheilkunde vornehmlich angewandt, um den Leidensdruck des Wartens auf die Schwangerschaft zu reduzieren und mögliche unbewusste Ängste und Blockaden gegen eine Schwangerschaft aufzuspüren und aufzulösen.

 

Angst vor der Geburt

Jede schwangere Frau hat Geschichte von Geburten gehört. Kaum jemand erzählt von einer tollen, total entspannten Geburt in einer absoluten Wohlfühlatmosphäre. Gerade wenn Geburten in der eigenen Familie kompliziert und schmerzhaft waren, tragen viele Frauen diese Informationen unbewusst als Wahrheit in sich. Das kann zu Ängsten und Blockaden führen. Mit Hypnose ist es möglich, die Ängste zu überwinden und so den Weg für eine liebevolle Geburt frei zu machen.

 

Liebevolle Geburt mit Hypnose

Es ist möglich, in einem tief entspannten Zustand das Kind zu gebären.

Durch das Erlernen von Selbsthypnose, das Setzen von Entspannungsankern, das Fokussieren auf den eigenen Körper und durch das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ist es möglich, die Geburt zu einem rundum schönen Erlebnis werden zu lassen. Die Geburt ist nicht schmerzfrei, aber die Frauen nehmen die Schmerzen anders wahr und können gut damit umgehen.

Zum Thema Schmerzen und Interventionen gibt es eine Pilotstudie von Cyna et al. (2006). Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass signifikant weniger Frauen die Selbsthypnose anwendeten eine PDA in Anspruch nahmen (p < 0.05). Zudem gebaren 23 von 50 Frauen (46 %) spontan und ohne Einsatz von PDA, während es in der Kontrollgruppe 455 von 1436 (32 %) waren (p < 0.05).

Hypnose im Wochenbett

Hypnose kann sehr hilfreich sein, um die Milchproduktion anzuregen und so ein entspanntes Stillen zu unterstützen. Auch beim Babyblues, der viele Frauen aufgrund der Hormonumstellung und des Schlafmangels trifft, ist Hypnose ein wertvolles Werkzeug.