Hypnosystemische Therapie

Der hypnosystemische Ansatz wurde von Günther Schmidt (Leiter des Milton-Erickson-Institut, Heidelberg) entwickelt. Er kombiniert die systemischen Grundideen mit Hypnotherapie zu einem ganzheitlich-lösungsfokussierenden Konzept.

„Es ist nicht das Problem, das einen fertig macht, sondern die Beziehung zum Problem.” (Gunther Schmidt)

Klienten, die in meine Praxis kommen, befinden sich häufig in einer Problemtrance. Das heißt, die Aufmerksamkeit ist auf das Problem gerichtet, das Gedanken-Karussell dreht sich nur um das Problem. Sie fühlen sich nicht nur wie von dem Problem hypnotisiert, sie verhalten sich häufig auch so. Dies wird in der Regel als unwillkürlich und damit der direkten Veränderung schlecht zugänglich erlebt. Als Beraterin und Therapeutin helfe ich Ihnen, von dieser Problemtrance weg in eine Lösungstrance zu kommen. Hierzu wird das Problem durch Distanzierungstechniken von außen betrachtet und nicht mehr als direkt zu Ihnen gehörig. Mit dieser Distanzierung können Sie die Lösung klarer sehen.

Die Lösung steckt in Ihnen - Sie müssen nur den inneren Scheinwerfer darauf richten.

Um Sie bei dieser Umfokussierung zu unterstützen, nutzen wir bei der hypnosystemischen Arbeit alle Sinneskanäle. Wir arbeiten mit Veränderungen der Körperhaltung, mit Visualisierungen, inneren Bildern, inneren Teams, mit Metaphern und Symbolen, Aufstellung des Problems im Raum und mit Fokussierungsübungen. Durch die Erfahrung von konkreten Unterschieden zwischen Problem- und Lösungszuständen auf allen Sinnesebenen und durch das bewusste Gestalten dieser Zustände betreiben Sie aktives Selbstmanagement. Sie erleben wieder Kontrolle, nehmen sich selbst wieder als handlungsfähig wahr.