Cell-Re-Active-Training nach dem Theralogy-Konzept

 

Das Wort „Theralogy“ setzt sich aus den Wörtern Therapie, Logik und Lehre zusammen.

Hintergrund ist die Annahme, dass unser Körper und damit auch unsere Psyche, ein wahres Wunderwerk ist. Die menschliche Zelle ist wie jede biologische Zelle in der Lage, sich selbst zu heilen. Voraussetzungen für den Selbstheilungsprozess sind aktiv arbeitende Zellen die ungestört miteinander kommunizieren und das Vorhandensein von genügend Energie.

 

 

Wie kommt es dazu, dass sich Zellen nicht mehr selbst reparieren?

Durch die plötzliche Überforderung kann der Körper die Energie die zur Reparatur nötig wäre, nicht sofort aufbringen. Kommen immer mehr Baustellen hinzu werden Reparaturen aufgeschoben oder nie durchgeführt und es kommt zu Problemen wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen oder psychischen Krankheiten. Zellen sind inaktiv und es kommt zu Leistungsverlust. Solche plötzlichen Überforderungen entstehen durch einen mechanischen Schlag (Unfall), einen chemischen Schlag (Giftstoffe) oder durch einen emotionalen Schlag (Schock).

Genau hier setzt das Cell-Re-Active-Training an, bei dem wir 3 Trainingsziele verfolgen.

  1. Das Auffinden der inaktiven Zellen durch Belastungstests
  2. Reaktivieren von Zellen durch punktgenaues Anlegen der Cell-Re-Active-Punkte
  3. Durch Heimtraining den Reaktivierungsprozess zu beschleunigen

 

Behandlungsablauf:

Durch den 1A-Test werden die Stellen im Körper ausfindig gemacht, die nicht mehr optimal miteinander kommunizieren. Hierführ wird die Symmetrie des Körpers überprüft. Inaktive Zellen werden durch das genaue Anlegen der Cell-Re-Active-Punkte angesteuert und die Selbstheilung wird angeregt. Eine Nach-Ruhe um den Zellen genügend Energie zur Regeneration zur Verfügung zu stellen, findet in der Praxis statt. Meist spürt der Klient in dieser Zeit, dass der Körper anfängt zu arbeiten.

Die Wiederholung der Anlagen im Heimtraining ermöglicht meist erst eine Stabilität und Nachhaltigkeit des Trainingsergebnisses. Da nicht alle Zellen auf einmal reaktiviert werden können, geht es jetzt Schritt für Schritt weiter. Jedes System also das Nervensystem, das Meridiansystem und das Organsystem werden nacheinander geprüft und Zellen reaktiviert.

Die Therapie verzichtet auch jegliche „Einflüsse“ von außen. Es wird nichts in das System hineingegeben, es wird nur mit der körpereigenen Energie und den Selbstheilungskräften gearbeitet.

Jeder kann sich vorstellen, dass eine Behandlung von Kindern, die von Natur aus viel Energie in sich haben schneller von statten geht als bei einem älteren Menschen. So wie die Wundheilung bei Kindern innerhalb weniger Tage abgeschlossen ist, benötigt eine Wundheilung bei Erwachsenen deutlich länger und kann bei älteren und geschwächten Personen sogar mangelhaft ausfallen.

Die Dauer der Behandlung ist also von Ihrer Energie und von Ihren Selbstheilungskräften abhängig.

Mich persönlich begeistert diese Therapieform deshalb, weil sie mit dem Körper heilt und nicht dagegen. Es werden keine Leitungen unterbrochen damit der Schmerz nicht mehr fühlbar ist sondern es werden Leitungen repariert damit wieder alles in Fluss kommt, damit Energien frei fließen können.